afkari افكاري

Ein nicht immer wissenschaftlicher Islamwissenschaftsblog

Was das soll

afkari – meine Gedanken, meine Ideen.

Ich bin Julia.

Durch mein Studium bin ich in der Lage, fehlerhafte Quizduell-Fragen bezüglich der religiösen Zugehörigkeit des Onkels des Propheten Muḥammads zu bemängeln. Darüber hinaus versuche ich zu Informationsaustausch, interkulturellem Verständnis und Verständigung beizutragen.

Ich bin Islamwissenschaftlerin. Mit Islamwissenschaft, mit der arabischen Welt, mit der islamischen Welt, mit Menschen, damit und mit anderem soll sich dieser Blog befassen.

Was mich sonst so beschäftigt, findet sich in der Twitter-Timeline oder direkt bei Twitter @DASROTEHO.

 

Nachtrag: Entschuldigt bitte, wenn ich nicht durchgehend die DMG-Umschrift für arabische Wörter benutze. Leider ist dies bei WordPress nicht immer möglich (falls es das doch ist, ich aber nur noch nicht dahinter gekommen bin, wie, bin ich für jeden Hinweis dankbar).

6 Kommentare

  1. ich bin gespannt und freue mich auf interessante Beiträge! (Ob ich auch interessant kommentieren kann, scheint mir allerdings noch eher ungewiss…)
    Viel Spaß und Erfolg beim Blog, Jule!!!
    E

    • Jule

      26. April 2014 at 9:04

      Vielen Dank, du Liebe. Ich freue mich auf Kommentare und bin davon überzeugt, dass deine interessant sein werden.

  2. Hallo Julia,
    von meinem Sohn Frank habe ich erfahren, daß es Sie in Winnenden gibt.
    Mich treibt eine Frage um:
    Wie konnte es geschehen, daß die Suniten ( nach meinem Wissenstand 80-90% der Muslime) so offensichtlich in die Opposition gedrängt werden konnten.
    Für eine erhellende Antwort, wäre ich Ihnen sehr verbunden.
    Gerne würde ich mich auch bei einer Tasse Kaffe mit Ihnen über dieses Thema unterhalten.
    Mit freundlichen Grüßen
    Franz Dschida

    • Jule

      17. November 2015 at 20:02

      Hallo Herr Dschida,

      gerne können wir uns zu dem Thema unterhalten. Diese Woche ist bei mir sehr vollgepackt, aber nächste Woche sollte klappen.
      Ich schreibe Ihnen noch eine Email.
      Da Ihre Frage einiger Grundlagen bedarf,ist die Idee einen (oder mehrere) Kaffees zu trinken sehr gut. Vorneweg nur so viel: Sunniten sind keinesfalls in die Opposition gedrängt. Aber das werde ich gerne bei einem Treffen weiter ausführen.
      Viele Grüße
      Julia

  3. Thomas Wedding

    15. August 2016 at 10:44

    Hallo Julia,
    zur Zeit werden in den Einkaufsstraßen Koran-Exemplare verschenkt oder zu sehr niedrigen Preisen verkauft. Ist es aus Ihrer Sicht denkbar, dass solche Übersetzungen bewusst Schwerpunkte setzen oder Interpretationen enthalten, die unbedarften Lesern/-innen gar nicht auffallen?
    Viele Grüße
    Thomas

    • Jule

      15. August 2016 at 13:41

      Hallo Thomas,
      das kann ich so pauschal leider nicht beantworten. Hilfreich ist es sicherlich, auf den Übersetzer zu achten oder den Herausgeber. Von diesen lässt sich eventuell auf mögliche theologische Ausrichtungen und entsprechend auch auf Auslegungen schließen.
      Bisher sind mir persönlich noch keine solche Verteilungs- oder Verkaufsaktionen begegnet (das kann aber auch an meiner geringen Neigung zu Einkaufszentren liegen). Ich werde aber aus Interesse vermehrt darauf achten und vielleicht kann ich es dann einordnen.
      Viele Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: